TOP

MTA 2020/21 – Truppmannausbildung erfolgrich abgeschlossen

Lange MTA-Ausbildung

Eine besonders lange Ausbildungszeit mussten die diesjährigen Absolventen der modularen Truppmannausbildung (MTA) in Kauf nehmen. Hintergrund für die sehr lange Ausbildungszeit, welche sich über zwei Jahre erstreckte, waren die coronabedingten Unterbrechungen.

In über 80 Stunden bereiteten sich die zukünftigen Einsatzkräfte aus

  • Deinschwang
  • Engelsberg
  • Gebertshofen
  • Traunfeld
  • Trautmannshofen und
  • Lauterhofen

für die Prüfung vor. In der Prüfung am 8. Oktober zeigten die Feuerwehranwärter sowohl ihr theoretisches als auch ihr praktisches Wissen. Vom Wissenstand überzeugten sich

  • die Führungskräfte und Jugendwarte der Wehren,
  • Kreisbrandinspektor Joachim Klein,
  • Kreisbrandmeister Andreas Feihl,
  • der Ansprechpartnerin für die Jugendfeuerwehr in Lauterhofen Nadja Öchsl sowie
  • die weiteren Prüferinnen und Prüfer.

Wir gratulieren den erfolgreichen Teilnehmern!

Text: https://lauterhofen.feuerwehren.bayern/nachricht/26775/

Bilder: FF Traunfeld

TOP

128. Jahreshauptversammlung FF Traunfeld

Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Traunfeld im Schützenhaus berichtete Kommandant Peter Ulm über die Einsätze des vergangenen Jahres.

Viermal waren die Kameraden bei Sicherheitswachen im Einsatz, einmal rückten sie aus zu einer technischen Hilfeleistung: Hier musste ein Hubschrauberlandeplatz ausgeleuchtet werden. Weiter wurde ein Fehlalarm bei der Firma Hein verzeichnet. Insgesamt kamen 63 Einsatzstunden zusammen.

Auf dem Programm standen auch diverse Übungen und die Teilnahme an der Großübung im Dekanatsjugendhaus Grafenbuch. Von den Einsatzkräften nahm einer am Maschinistenlehrgang teil, zwei Mitglieder absolvierten den Gruppenführerlehrgang.

Für dieses Jahr avisierte Ulm den anstehenden Truppmann-Lehrgang in Lauterhofen, an dem sieben Jugendliche teilnehmen werden, und die Übungen für das Leistungsabzeichen „Löschen“, die im Frühjahr starten. Einen Dank richtete Ulm an alle, die für Ordnung und Sauberkeit des Feuerwehrhauses sorgen, sowie an die gesamte Vorstandschaft und alle Kameraden für die Unterstützung.

Jugendwart Sebastian Bayerl informierte über die vielfältigen Aktivitäten der Jugendgruppe mit sieben Mädchen und sechs Jungen. Zehn Jugendliche nahmen teil an der Bayerischen Jugendspange und Jugendflamme in Lauterhofen, neun absolvierten den Wissenstest. Weitere Aktivitäten waren eine Nachtübung mit sieben Teilnehmern, der Umwelttag der Gemeinde mit zehn Beteiligten sowie ein Besuch im Klettergarten in Velburg.

In diesem Jahr ist neben regelmäßigen Übungen die Teilnahme an der Truppmannausbildung geplant, eine Nachtübung und eine Besichtigung der Flughafenfeuerwehr Nürnberg. Weiter freut sich Bayerl auf anstehende Neuaufnahmen in seiner Jugendtruppe.

Bayerl dankte den Jugendlichen „dass sie immer so mitziehen“, und seiner neuen Kollegin Rebecca Kellermann, die „gut in die Aufgabe hineingewachsen ist“.

Der Vorsitzende Manfred Heinig informierte über die zahlreichen Terminen im vergangenen Jahr, darunter die Ortsbegehung zur Dorferneuerung in Traunfeld und das Seminar in Paulsdorf und die Infoveranstaltung zu den Defibrillatoren aus der Aktion „Defi traudi“.

„Gepasst“ hat die Teilnahme an den gesellschaftlichen Veranstaltungen, resümierte Heinig, der sich freute, immer genügend Leute zu finden. Den Vorstandskollegen, Kommandanten, der Feuerwehrführung und der Gemeinde dankte der Vorsitzende für die gute Zusammenarbeit. Besonders dankte Heinig Johannes Bayerl für die Pflege der Webseite sowie Gerhard und Peter Ulm für das Rasenmähen am Feuerwehrhaus. Großes Lob gab es für die „hervorragende“ und engagierte Arbeit der Jugendwarte Sebastian Bayerl und Rebecca Kellermann.

Teilnehmen werden die Kameraden in diesem Jahr unter anderem an der 125-Jahrfeier der Lourdeskapelle in Traunfeld am 17. Mai und am 100. Gründungsjubiläum der SKK Traunfeld, am Florianstag in Berg, an der Sonnwendfeier der FFW Eismannsberg und am Jubiläumsfest der FFW Happurg. Bürgermeister Ludwig Lang lobte die gute Kameradschaft, das gute Training und die Jugendarbeit, Kreisbrandmeister Joachim Klein lobte den „super Ausbildungsstand“ und dankte den Kameraden für ihren Einsatz und den Jugendwarten für ihre Arbeit, „bei euch läuft alles hervorragend!“.

Quelle: Jutta Riedl – NN

TOP

Jahreshauptversammlung 2020

Am 25.01.2020 findet um 19:30 Uhr im Schützenhaus Traunfeld die 128. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Traunfeld statt.

Herzliche Einladung an alle aktiven und passiven Mitglieder.

TOP

DEFI – Traunfeld installiert

In Traunfeld verzeichnete das Crowdfunding-Projekt „Defi trau di“ einen großartigen Erfolg. Mit dem Projekt, dass die Freiwillige Feuerwehr Traunfeld gemeinsam mit den Kirwaboum und Kirwamoila und der Marktgemeinde Lauterhofen durchgezogen hat, konnten zwei Defibrillatoren angeschafft werden. „Defi trau di“ steht für die Ortschaften Traunfeld und Dippersricht, die Standorte der medizinischen Geräte.

Benötigt wurden 6000 Euro, „kein Pappenstiel“, resümierte der örtliche Marktrat Robert Kölbl, doch für beide Ortschaften sollte ein Defibrillator angeschafft werden inklusive beheizbarer Wandkästen, um den Bürgern jederzeit „öffentlich und schnellstmöglich“ einen Zugang zu den potenziell lebensrettenden Geräten zu bieten.

Kölbl dankte allen Spendern, insbesondere den Firmen Hein Verpackungen und der Tankstelle Mutzbauer und Radke, und der Raiffeisenbank Neumarkt, vertreten durch die Projektbegleiter der Crowdfunding-Plattform, Anna-Lena Lutz und Bastian Fürst, sowie Julian Wastl, Leiter der Filiale Lauterhofen.

Ohne die Unterstützung der beiden größten örtlichen Firmen wäre das Projekt nicht gelungen, sagte Kölbl. Mit einer Spende in Höhe von 1000 Euro von der Firma Hein Verpackungen konnte die erste Hürde, der Break Even Point von 2000 Euro genommen werden, anschließend ging es mit dem Projekt gut voran. Ausdrücklich dankte Kölbl Friederike Hein für diese frühzeitige Unterstützung.

Die M&R-Tankstelle sorgte mit einer weiteren großzügigen Spende dafür, über die zweite Hürde bei 5000 Euro zu kommen. Hier an der Tankstelle ist auch der erste Defi bereits installiert worden, Dippersricht folgt noch. Die Installation hat kostenfrei die Firma Elektro Ulm übernommen.

Einen weiteren Dank richtete Kölbl an die Marktgemeinde. Bürgermeister Ludwig Lang hatte sich unverzüglich bereit erklärt, das Projekt mit zu begleiten, denn die FFW ist kein eingetragener Verein, die Kirwaboum und Kirwamoila sind nicht gemeinnützig, ein weiterer Partner war damit notwendig.

Bürgermeister Lang dankte Kölbl und allen „Mitstreitern“ für die Initiative, „ein Projekt, das den Menschen hilft, wenn der Notfall eintritt“. In Lauterhofen gebe es die First Responder, aber bis die Ersthelfer nach Traunfeld rauskommen, vergehe wertvolle Zeit. Auch Lang dankte der Raiffeisenbank, „ein wirklich gelungenes Projekt“.

Eine Informationsveranstaltung, bei der Kardiologe Dr. Johannes Neumarkt über Zweck und Nutzen von Defibrillatoren referierte, gab es bereits, eine Einweisung in die Handhabung der Geräte, soll zeitnah für Interessierte folgen.

Die hochwertigen Defis der Firma Juramed Medizintechnik aus Neumarkt sind ohne Akkuwechsel sowohl für Erwachsene als auch für Kinder verwendbar, informierte Kölbl. Geplant ist noch eine Karte mit Notfallnummern, die man anrufen kann, damit der Defi gebracht wird.

Das Crowdfunding ist eine Plattform, bei der viele Leute kleine Summen für ein sinnvolles Projekt spenden können, und richtet sich an gemeinnützige Vereine und Institutionen. Mit der Schwarm-Finanzierung können gemeinnützige Vorhaben von 500 bis 15000 Euro finanziert werden, die durch die Raiffeisenbank auch finanziell unterstützt werden.

Das Projekt „Defi trau di“ erreichte mit 96 Unterstützern eine Summe von insgesamt 6180 Euro, davon 960 Euro Zuschuss von der Raiffeisenbank. Infos über die Spendenplattform und die Projekte gibt es unter www.raiba-neumarkt-opf.viele-schaffen-mehr.de.

Quelle Bericht + Foto: Neumarkter Nachrichten – Jutta Riedl

TOP

Erfolgreicher Wissenstest der JF 2019

45 Mitglieder der Jugendfeuerwehren legten erfolgreich den diesjährgen Wissenstest in der Marktgemeinde ab.

Die Nachwuchskräfte aus den Wehren Brunn, Engelsberg, Gebertshofen, Lauterhofen, Traunfeld und Trautmannshofen zeigten  zum  Thema Erste Hilfe sowie Verhalten in Notfällen ihr Können bei der Prüfung zum diesjährigen Wissenstest bei der Stützpunktwehr in Lauterhofen.

Neben den anwesenden Kommandanten und Jugendwarten machten sich auch der 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Ludwig Lang, sowie der Kreisbrandrat Jürgen Kohl, Kreisbrandinspektor Peter Häberl und Kreisbrandmeister Joachim Klein ein Bild vom Leistungsstand der angehenden Aktiven.

Geprüft wurden die Jugendlichen durch die erfahrenen Prüfer Johann Kiefl (FF Gebertshofen) und Leo Moosburger (FF Pettenhofen), welche durch die Führungskräfte und Jugendwarte tatkräftig unterstützt wurden. Kreisbrandrat Jürgen Kohl fungierte zudem noch als Kreisjugendwart.

Das diesjährige Thema des Wissenstest ist nicht nur elementarer Baustein im Bereich der Feuerwehrgrundausbildung sondern kann auch sehr nützlich für den privaten Bereich sein.
So ist die rasche Alarmierung des Rettungsdienstes und der Feuerwehr aber auch der Polizei in Notfällen sehr wichtig. Aus diesem Grund beleuchtete der Wissenstest den Aufbau der Rettungskette in Bayern und vermittelte Basiskenntnisse in der Ersten Hilfe.
Aus diesem Grund war es nicht ganz überraschend, dass im praktischen Teil auch die verschiedenen Lagerungsarten (u.a. Stabile Seitenlage und Schocklage), Maßnahmen beim Auffinden einer bewusstlosen Person und das Absetzen eines Notrufs mit den W-Fragen durch die Prüfer abverlangt wurden.

Gratulation an alle erfolgreichen Teilnehmer, besonders an die 10 Teilnehmer der JF Traunfeld mit ihren Jugendwarten Sebastian Bayerl und Rebecca Kellermann.

Quelle: Bilder: FF Traunfeld – Bericht: FF Lauterhofen vom 15.11.2019 https://lauterhofen.feuerwehren.bayern/nachricht/18802/

TOP

Funkübung der Jugendfeuerwehr

Wie bedient man das digitale Funkgerät? Auf was muss man im Funkbetrieb achten? Wie lese ich eine Flurkarte richtig? Was hat das mit den Koordinaten auf sich?

Diese Fragen stelle sich die Jugendfeuerwehr Traunfeld bei einem abendlichen Lehrgang. Die Jugendwarte Sebastian Bayerl und Rebacca Kellermann vermittelten dieses Wissen den jungen Floriansjüngern.

Nach viel Theorie setzte man das Erlernte dann praktisch in die Tat um. Das Einsatzgebiet der FF Traunfeld wurde so nach Koordinaten erkundet. Hier mussten die Jugendkräfte die richtigen Fahrziele nennen und mit Unterstützung einiger aktiven Einsatzkräfte dann anfahren.

Nach getaner Arbeit und erfolgreichem Ankommen am Feuerwehrgerätehaus stärkte man sich und ließ den Abend bei einem gemeinsamen Film gemütlich ausklingen.

TOP

Feuerwehrfussballtunier Eismannsberg 2019

Am 20. Juli, bei strahlendem Sonnenschein, fand bei unserem Patenkind, der FF Eismannsberg, ein Feuerwehrfussballtunier statt. Hierbei maßen sich 6 Mannschaften der Umgebung im sportlichem Wettkampf. Mit von der Partie waren die Kameraden der FF Prosberg, der FF Kainsbach, eine Team der Dorfgemeinschaft See, ein Team vom Bierfilzl Altdorf, die Gastgeber FF Eismannsberg und die FF Traunfeld.

Nachdem die FF Prosberg den ersten Platz im Wettbewerb errungen hatte, feierte alle bei kühlen Getränken und heißem Gegrillten diese gemeinschaftliche Veranstaltung.

Wir freuen uns schon auf das Fussballtunier im nächsten Jahr.

Mehr Impressionen findet man in der Rubrik Bilder.

TOP

Erfolgreiche Jugend bei der Jugendflamme

Am 12.07.2019 zeigten 21 Jugendfeuerwehrler aus der Marktgemeinde Lauterhofen ihr Können. Die 21 Jugendlichen aus den Wehren Gebertshofen, Lauterhofen und Traunfeld legten erfolgreich das Jugendleistungsabzeichen sowie die Jugendflamme in der Stufe 1 ab.

Als Prüfer fungierten der Kreisjugendwart Jürgen Kohl, Diakon Herbert Götz von der Freiwilligen Feuerwehr Berg sowie der 1. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Gebertshofen Johann Kiefl. Neben den Prüfern überzeugten sich auch die Kommandanten sowie Kreisbrandinspektor Peter Häberl von den Leistungen der Jugendlichen.

Alle Jugendlichen bestanden die Prüfungen und so waren die Jugendwarte Andreas Kiefl (FF Gebertshofen), Sebastian Bayerl und Rebecca Kellermann (FF Traunfeld) sowie Nadja und Andreas Öchsl (FF Lauterhofen) sichtlich stolz über und auch mit ihren Jugendlichen.

Die 21 Prüflinge setzten sich wie folgt zusammen:
    10 Teilnehmer der Jugendfeuerwehr Traunfeld
    6 Teilnehmer der Jugendfeuerwehr Lauterhofen
    5 Teilnehmer der Jugendfeuerwehr Gebertshofen

Im Anschluss trafen sich alle Teilnehmer noch zu einer gemeinsamen Brotzeit im Florianstüberl der Feuerwehr Lauterhofen.

Ein herzlicher Glückwunsch an die erfolgreichen Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr.

(Text: FF Lauterhofen – Andreas Aigner; Fotos: FF Traunfeld)

TOP

125 Jahre FF Wappersdorf

Bei sommerlichen Temperaturen feierte die FF Wappersdorf ihr 125-jähriges Gründungsjubiläum. Bereits am Vormittag feierten wir den Gottesdienst mit und anschließend den Frühshoppen. Am Nachmittag zogen wir mit der Jubelwehr und vielen Vereinen durch den Ort. Beim anschließendem Fahneneinzug gab unser Fahnenträger alles.

TOP

150 Jahre Kirchensittenbach

Zum 150 jährigen Gründungsfest der Feuerwehr Kirchensittenbach nahm auch die Feuerwehr Traunfeld an den Feierlichkeiten teil. Am Nachmittag beim Festzug und anschließendem Fahneneinzug feierten wir zusammen mit dem Jubelverein.